Logo
Veranstalung buchbar = Veranstaltung buchbar
Veranstalung buchbar = Veranstaltung nicht buchbar

Feeling-Seen Basistraining TR 11 Selbsterfahrung

18.11.2022 bis 20.11.2022

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

 

12.05. - 14.05.2022, Bachg, Einführung
22.09. - 24.09.2022, Bachg, Elterngespräch
18.11. - 20.11.2022, NN, Selbsterfahrung
02.03. - 04.03.2023, Bachg, Integration Eltern-Kind

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: NN
 

Kinder Trauma Institut - Traumatherapeutische Interventionen

25.11.2022

Tagungsort: Köln

Trauma-therapeutische Interventionen im dreidimensionalen Raum – Einführung in die Kreation synthetischer Erinnerungen für Kinder, Jugendliche und deren Eltern mit Hilfe der Methode Feeling-Seen

 

Feeling-Seen in der Kinder-Traumatherapie

Einführung in Köln am 25.11.2022

Frühkindliche Vernachlässigung und traumatisierende Erlebnisse beeinflussen die neuronale Aktivität des Kindes und prägen so die strukturelle Entwicklung seines Gehirns. Spätere neuronale Prozesse des Kindes bauen unmittelbar darauf auf. Wahrnehmung, Emotion und Kognition werden zusätzlich durch automatisierte Erinnerungsprozesse manipuliert, sodass spätere respektvolle Beziehungsangebote von Seiten des Kindes häufig nicht mit Zutrauen in sich selbst und Vertrauen in den Gegenüber erwidert werden können.

Auf der Elternseite können unverarbeitete Kindheitskonflikte oder Traumata elterliche Repräsentanzen bezogen auf ihr Kind beeinflussen und die Interpretation kindlicher Signale wie ein Filter verzerren. Therapeutische Elterngespräche werden aus diesem Grund als zusätzliches Element in der Behandlung traumatisierter Kinder und Jugendlicher vorgestellt.

Zentral geht es in einem ersten Schritt um die Erfüllung bislang unentdeckter Bindungserwartungen des Kindes. Dazu werden im dreidimensionalen Raum Interaktionserfahrungen mit imaginierten idealen Bezugspersonen in der Gegenwart oder in einer hypothetischen Vergangenheit dramaturgisch so gestaltet, dass Erleichterung, Sicherheit und Emotionsregulation körperlich eintritt. Dieses Mitzuerleben berührt emotional häufig auch die anwesenden Eltern und aktiviert auf diese Weise ihr reflexives Empathievermögen.

Heute wissen wir, dass Psychotherapie ohne Einbeziehung des Körpers nicht funktionieren kann. Wenn es darum geht, dem Kind zu helfen seinen Körper wie eine Kathedrale als sicheren Ort und als Bühne zwischenmenschlicher Erfahrungen zu erleben, in dem Kontrolle, Respekt, Schutz und Liebe in zwischenmenschlichen Interaktionen möglich ist, kann die Einbeziehung primärer Bezugspersonenwie z.B. leibliche Eltern, Stiefeltern, Pflege- oder Adoptiveltern oder Bezugserzieher*innen sinnvoll sein. Dann ist das sichere Wiedererleben der Vergangenheit in der Gegenwart und eine anschließende Umgestaltung der erinnerten Kontexte im Sinne der Erwartungen des Kindes, bzw. Jugendlichen möglich, sodass unmittelbar Stressreduktion und Emotionsregulation im (erinnerten) Körper eintritt.

Das methodische Vorgehen wird anhand von Fallbeispielen, Video-Demonstrationen Rollenspielen und Übungen praxisnah dargestellt und vermittelt.

Tagungsort: Köln
,
Referenten: Michael Bachg
  Bachg
Weitere Informationen: www.kindertraumainstitut.de

Feeling-Seen Ausbildungssupervision

26.11.2022

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

 
Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: Michael Bachg
  Bachg

Kinder und Jugendliche in ihren Gefühlen und Verhalten verstehen

30.11.2022 bis 02.12.2022

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

Feeling-Seen Basistraining Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) Teil 1

 

Kinder und Jugendliche in ihren Gefühlen und Verhalten verstehen - von der Perspektive des Kindes zur effektiven Familien-Kurzzeittherapie

Familientherapeutisches Basistraining nach der Methode Feeling-Seen

Ziel
Die Teilnehmenden kennen die Grundzüge des Ansatzes Feeling-Seen und haben diese in praktischen Anwendungen sowohl in der Fortbildung selbst als auch begleitend in der Praxis erprobt. Sie sind in der Lage, äußerlich erkennbare Affekte des Kindes und der Eltern in deren subjektiv-gefühlsmäßigem Erleben zu benennen, so dass „mentalisierte Affektivität“ (Fonagy et al. 2008) gefördert wird. Darüber hinaus besitzen sie konkrete Fertigkeiten, aktualisierte Erinnerungen an belastende Erfahrungen mit Hilfe imaginativer Techniken auf der theoretischen Grundlage der Rekonsolidierungstheorie positiv zu beeinflussen.

Inhalt
Feeling-Seen ist ein emotionsfokussierter, ressourcenorientierter und körperbezogener Familientherapie-Ansatz. Ausgehend von interaktionistischen Entwicklungstheorien zum Erwerb von Affektregulation und Beziehungsfähigkeit erhalten die Teilnehmenden Impulse zur Förderung mentalisierter Affektivität und bindungsorientierten Interventionen mit Kindern und Jugendlichen im familientherapeutischen Setting. Zentral geht es zunächst um die Erfüllung häufig bislang unentdeckter Bindungserwartungen des Kindes. Dazu werden Interaktionserfahrungen mit imaginierten idealen Bezugspersonen dramaturgisch so gestaltet, dass Emotionsregulation eintritt. Dieses mitzuerleben berührt emotional häufig auch die anwesenden Eltern. Sie können so in ihrem „reflexiven Empathie Vermögen“ (Oppenheim und Koren-Karie 2009) gefördert und - dadurch gestärkt - zu einer einbettenden Kultur für die Entwicklung ihres Kindes zu werden.

Ein spezifisches Konzept der Elternarbeit in Form von Elterngruppen bzw. regelmäßig stattfindenden therapeutischen und bindungsorientierten Elterngesprächen bildet die zweite Säule des Feeling-Seen Ansatzes. Auch die Elterngespräche werden in diesem Basistraining trainiert.
In den drei aufeinander aufbauenden Kursen werden die theoretischen Grundlagen des Vorgehens dargestellt und die therapeutische Praxis anhand von Videosequenzen erläutert und in Übungsformaten trainiert:

Teil 1 (30.11. - 02.12.22)
Einführung in Feeling-Seen
• Partizipation, das Kind als Subjekt im therapeutischen Dialog
• Interaktionistische Entwicklungstheorien
• gegenwärtiges Bewusstsein, das Konzept der erinnerten Gegenwart
• Wahrnehmung und Verhalten
• das Lesen mentaler Zustände
• Mikrotracking des gegenwärtigen Bewusstseins mit Kindern
• Jugendlichen und Eltern
• emotional korrigierende Erfahrungen im dreidimensionalen Raum
• Antidote und die Kreation synthetischer Erinnerungen
• die Rekonsolidierungstheorie
• das 5-Phasen-Modell des therapeutischen Prozesses
• das Wirkmodell von Feeling-Seen,
• Indikation, Möglichkeiten und Grenzen.

Teil 2 (01.02. - 03.02.23)
Einführung in die Elternarbeit
• Grundentwicklungsbedürfnisse
• das interaktionistische Entwicklungsmodell des Selbst
• Innere Stimmen
• Notfallpläne des Kindes
• Integration der Eltern in den Therapieprozess
• Körperorientierte Interventionen im Familiensetting
• Eltern-Teaching, Elterncoaching
• Elterntherapie
• Externalisierungstechniken bei Gesprächen mit Jugendlichen und Eltern
• Innovative Vorgehensweisen zur Bearbeitung von elterlichen Übertragungen und Projektionen auf das eigene Kind, bzw. auf den anderen Elternteil.

Teil 3 (19.04. - 21.04.23)
Widerstände, Omnipotenz, Trauma
• Gerechtigkeit
• Mitgefühl
• Altruismus und Gewalt
• Bearbeitung von Überverantwortlichkeit von Kindern und Jugendlichen
• Trennung,Scheidung, Patchwork
• spezifische Themen und Störungsbilder
• u.a. oppositionelles Verhalten, dissoziales Verhalten
• nicht suizidales selbstverletzendes Verhalten
• Depression im Kindes- und Jugendalter
• Mobbing, Suizidalität von Kindern und Jugendlichen
• Traumatisierungen und ihre Folgeerscheinungen
• Schul- und Leistungsprobleme
• Psychosomatische Erkrankungen etc. aus der Perspektive von Feeling-Seen.

Methoden
Vortrag, Video-Demonstrationen, Übungsformate

Veranstalter ist die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V., Anmeldung unter: www.bke.de

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: M. Bachg
  Bachg

Feeling-Seen Aufbaustufe 2 LWL Kurs 1

15.12.2022 bis 17.12.2022

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

 
Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: Michael Bachg
  Bachg

Kinder und Jugendliche in ihren Gefühlen und Verhalten verstehen

01.02.2023 bis 03.02.2023

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

Feeling-Seen Basistraining Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. (bke) Teil 2

 

Teil 2 (01.02. – 03.02.23)
Einführung in die Elternarbeit
• Grundentwicklungsbedürfnisse
• das interaktionistische Entwicklungsmodell des Selbst
• Innere Stimmen
• Notfallpläne des Kindes
• Integration der Eltern in den Therapieprozess
• Körperorientierte Interventionen im Familiensetting
• Eltern-Teaching, Elterncoaching
• Elterntherapie
• Externalisierungstechniken bei Gesprächen mit Jugendlichen und Eltern
• Innovative Vorgehensweisen zur Bearbeitung von elterlichen Übertragungen und Projektionen auf das eigene Kind, bzw. auf den anderen Elternteil.

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: M. Bachg
  Bachg

Feeling-Seen Basistraining TR 11 Block 3

02.03.2023 bis 04.03.2023

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

 

12.05. - 14.05.2022, Bachg, Einführung
22.09. - 24.09.2022, Bachg, Elterngespräch
18.11. - 20.11.2022, NN, Selbsterfahrung
02.03. - 04.03.2023, Bachg, Integration Eltern-Kind

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: M. Bachg
  Bachg

Kinder und Jugendliche in ihren Gefühlen und Verhalten verstehen

19.04.2023 bis 21.04.2023

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

Feeling-Seen Basistraining Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. Teil 3

 

Teil 3 (19.04. - 21.04.23)
Widerstände, Omnipotenz, Trauma
• Gerechtigkeit
• Mitgefühl
• Altruismus und Gewalt
• Bearbeitung von Überverantwortlichkeit von Kindern und Jugendlichen
• Trennung,Scheidung, Patchwork
• spezifische Themen und Störungsbilder
• u.a. oppositionelles Verhalten, dissoziales Verhalten
• nicht suizidales selbstverletzendes Verhalten
• Depression im Kindes- und Jugendalter
• Mobbing, Suizidalität von Kindern und Jugendlichen
• Traumatisierungen und ihre Folgeerscheinungen
• Schul- und Leistungsprobleme
• Psychosomatische Erkrankungen etc. aus der Perspektive von Feeling-Seen.

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: M. Bachg
  Bachg