Logo
Veranstalung buchbar = Veranstaltung buchbar
Veranstalung buchbar = Veranstaltung nicht buchbar

Feeling-Seen Ausbildungssupervision Clemens-August-Jugendklinik Neuenkirchen

20.02.2020

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

 
Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: Michael Bachg

Feeling-Seen Basistraining TR 9 kurs 2

27.02.2020 bis 29.02.2020

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

 
Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: M. Bachg

Feeling-Seen Ausbildung LWL

05.03.2020 bis 06.03.2020

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

 
Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: Michael Bachg

Einführung Feeling Seen CIP-Akademie

07.03.2020 bis 08.03.2020

Tagungsort: CIP Akademie

Familientherapeutisches Einführungs-Seminar nach der Methode Feeling-Seen.

 

Ausgehend von einer interaktionistischen Entwicklungstheorie erhalten Sie Impulse zur Förderung mentalisierter Affektivität und bindungsorientierten Interventionen mit Kindern und Jugendlichen im familientherapeutischen Setting. Zentral geht es zunächst um die Erfüllung häufig bislang unentdeckter Bindungserwartungen des Kindes. Dazu werden Interaktionserfahrungen mit imaginierten idealen Bezugspersonen dramaturgisch so gestaltet, dass Emotionsregulation eintritt. Dieses mitzuerleben berührt emotional häufig auch die anwesenden Eltern. Sie können so in ihrem "reflexiven Empathievermögen" (Oppenheim und Koren-Karie 2009) gefördert und - dadurch gestärkt - zu einer einbettenden Kultur für die Entwicklung ihres Kindes zu werden. Impulse für intensive prozess- und bindungsorientierte Elterngespräche runden das Seminar inhaltlich ab. Methoden: Vortrag, Video-Demonstrationen, therapeutisches Übungen.

 

Michael Bachg

Landshuter Allee 45

07.-08.03.2020

09.00-17.00 Uhr

Immatrikuliert 295,00 €

Gasthörer 325,00 €

Tagungsort: CIP Akademie
Landshuter Allee 45, München,
Referenten: M. Bachg

Feeling-Seen Ausbildung

18.03.2020 bis 19.03.2020

Tagungsort: München

 
Tagungsort: München
,
Referenten: M. Bachg

Feeling-Seen Supervisionsausbildung CIP-Akademie München

20.03.2020 bis 22.03.2020

Tagungsort: CIP-Akademie München

Feeling-Seen Supervisoren-Ausbildung (TP/VT)

Dieses Curriculum fördert Feeling-Seen-Therapeuten in ihren Qualitäten, um effektive und engagierte Feeling-Seen-Supervisoren zu werden.

 

Ziel ist die Befähigung, Feeling-Seen-Ausbildungsteilnehmer in der Umsetzung ihrer erworbenen Kompetenzen zur Durchführung von Feeling-Seen Sitzungen ressourcen- und entwicklungsorientiert zu begleiten. Als Mitglied des Supervisoren-Teams können die Teilnehmer zukünftig ihren persönlichen Beitrag zur Förderung und Weiterentwicklung von Feeling-Seen leisten.

Inhalte

  • Auffrischung und Vertiefung der Kenntnisse in Feeling-Seen und ihre Verwendung in der Supervision
  • Merkmale effektiver Supervision
  • Verschiedene Modelle der Supervision
  • Befähigung zur Durchführung von Video- und Live-Supervision im Einzel-, wie auch im Gruppensetting
  • Techniken zur Mikroanalyse kurzer Ausschnitte des Videomaterials des Supervisanden
  • Supervision der Auswertung der Biografie des Klienten aus entwicklungsorientierter Perspektive
  • Unterstützung des supervidierten Therapeuten bei der Entwicklung von Arbeitshypothesen sowie eines Erklärungsmodells aus der Perspektive der funktionalen Entwicklungspsychopathologie
  • Supervision der Supervision: live, sowie anhand von Videoanalysen
  • Projektionen und Parallelprozesse in der Supervision
  • Intervision
  • Eigene Dozententätigkeit
Tagungsort: CIP-Akademie München
Rotkreuzpl. 1, 80634 München, Deutschland,
Referenten: M. Bachg

Saarländische Gesellschaft für Systemische Therapie und Beratung

26.03.2020 bis 27.03.2020

Tagungsort: Saarländische Gesellschaft für Systemische Therapie und Beratung

Atelier: FS. Eine neurologisch fundierte, körperorientierte Psychotherapie für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern

 

Feeling-seen zeigt Wege auf, wie es gelingt, Kinder, bzw. Jugendliche und Eltern in Problemlagen zusammenzuführen. Anhand ausgewählter Videosequenzen erhalten Sie einen Einblick in die therapeutische Arbeit mit der Familie, bei der die spezifische Perspektive des Kindes bzw. des Jugendlichen auf sich selbst, das eigene Leben und die Umgebung im Mittelpunkt steht.

Es ist beeindruckend mitzuerleben, wie mit Hilfe spezifischer Techniken, wie z.B. dem minutiösen Verfolgen der gegenwärtigen Bewusstseinsinhalte - „Microtracking“ genannt - die inneren Bilder der Kinder, ihre Emotionen und Gedanken sichtbar und hörbar werden. Diesen Prozess mitzuerleben kann Eltern dabei helfen, ihr Kind besser zu verstehen, seine Entwicklungsbedürfnisse zu erkennen und das eigene Interaktionsverhalten sowie ihre Beziehung dem Kind gegenüber zu vertiefen.

Es besteht die Möglichkeit, die Interventionsformen im Seminar ansatzweise zu erfahren und zu üben.

Anwendungsbereiche: Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie, Familientherapie, Elterncoaching, Pflegefamilien, Stationäre Jugendhilfe, Ambulante Jugendhilfe, Verfahrenspfleger

 

Tagungsort: Saarländische Gesellschaft für Systemische Therapie und Beratung
Poststraße 46, 66663 Merzig,
Referenten: M. Bachg

Einführung in die therapeutische Elternarbeit

26.03.2020

Tagungsort: KBO-Kinderzentrum München

Einführung in die therapeutische Elternarbeit

 

Das von M. Bachg aus der Pesso-Therapie entwickelte Verfahren Feeling Seen, stellt die theoretische wie praktische Grundlage für eine sehr spezielle Form der Elternarbeit dar, die in Teilen auch in der Arbeit mit Eltern und ihren Säuglingen und Kleinkindern angewendet werden kann. Sie besteht im Wesentlichen aus drei Modulen, dem Elternteaching, dem Elterncoaching und der therapeutischen Elternarbeit. Neben einer kurzen Einführung in die wichtigsten theoretischen Grundlagen und therapeutischen Interventionen von Feeling Seen, sollen die Kursteilnehmer in therapeutische Techniken eingeführt werden, die sie bei der Arbeit mit elterlichen Übertragungen unterstützen. Es werden therapeutische Techniken zur Förderung mentalisierter Affektivität, zur Überarbeitung innerer Repräsentationen von Bindung, sowie zur dreidimensionalen Externalisierung des Assoziationsfeldes der Bezugsperson im Therapieraum eingeführt. Das methodische Vorgehen wird anhand von Live-Demonstrationen und Übungsformaten praxisnah vermittelt. Traumatisierende Erlebnisse sowie unverarbeitet Kindheitskonflikte, die als elterliche Repräsentation die Wahrnehmung und Deutung der Signale des Säugling im hohen Maße mitbestimmen, können bearbeitet und in ihrer interaktiven Wirkung deutlich reduziert werden.

Tagungsort: KBO-Kinderzentrum München
Heiglhofstraße 65, 81377 München,
Referenten: Eva Hille-Kluczewski

LWL-Aufbaustufe 1, Kurs 1

01.04.2020 bis 03.04.2020

Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)

 
Tagungsort: Feeling-Seen Institut Osnabrück (Nikolai-Centrum)
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: Michael Bachg

Feeling-Seen emotional corrective experiences for children in a familiy therapeutic setting Inspirees Education Group

06.04.2020 bis 07.04.2020

Tagungsort: Hangzhou, China

 

Syllabus

Course title

Feeling-Seen®, the creation of synthetic memories – emotional corrective experiences for children in a family therapeutic setting

Instructor name

Michael Bachg

Instructor Credential & title

Michael Bachg: Registered Psychotherapist, International Certified PBSP® Trainer, Head of the Albert Pesso Institute Germany and the Feeling-Seen® Training Institute Founder Feeling-Seen

Descrition

Neglect, traumatic experiences and wretched family structures influence the child’s neuronal activity and shapes the structural development of the brain. Memories from the past are influencing its Perception, Emotion, Cognition and Behavior in the presence. Trust and safety is then hard to find in oneself and in relationships to others. Emotional corrective experiences in the hypothetical past can impede the impact of those negative life histories. The concept of emotional corrective experience had been presented by Franz Alexander in 1946, before it was picked up in the foundation of PBSP® in 1963 and was adapted for the work with children in Feeling-Seen® in 2004. In this two-day workshop Michael Bachg will demonstrate, how to create synthetic memories in the three dimensional space in collaboration with the child in the presence of the parents. The emotional corrective experience must be imbedded in the mind’s body, so that it can be linked to long-term memory. This approach is based on the theory of memory reconsolidation. Parents, who attend those sessions get the chance to understand their child better. In addition, parents are getting support by a special parental training program in theory, sensitive interaction in combination with experiential sessions for themselves

Goal

This course wants to highlight the significance of emotional attunement between parents and children for the regulation processes of emotions and the development of the self.

 Objectives

This course is related to practice. Participants will learn to discover emotional movements and affective states as guidelines for receptivity and the satisfaction of basic developmental needs of children. Furthermore, they will learn to make use of the power of language and imagination for the creation of corrective emotional experiences in the three dimensional space within a special therapeutic arena. Finally participants will learn, how to integrate parents into the therapeutic process of their child.

Course Outline

Day One Introduction to the basic theory and techniques. Developmental Theories, Attachment Theory, Mentalisation Theory, Video-Demonstration, therapeutic exercises in plenary and subgroups, microtracking present consciousness and the creation of corrective experiences for children. Integration of parents, how to handle the child-centered family therapeutic setting. Body interventions between children and parents.

Indication and Contraindications

Day Two Language and the externalization of the association field of the client with young adolescents or parents. How to work with parents, how to deal with transference or projection from parents to the child and practical steps to solve that. Integration of the learning into own practical work, perspectives.

Methods

Plenary lectures, live and video-demonstrations, experiential and training exercises in plenary and subgroups, scholarly debate, exchange about professional experiences. 

                                  https://www.inspirees.com/corporate/news/asian-center-creative-arts-therapy-opens-china

Tagungsort: Hangzhou, China
,
Referenten: Michael Bachg